HOME

Biografie...


1972 Am 20. November 1972 wurde Thomas Raber in Steyr geboren. Aufgewachsen ist er in Steyregg.
1979Ab September 1979 besuchte klein Thomas die VS in Steyregg. In der Volksschulzeit begann auch der Unterricht in der Musikschule. So erlernte er zuerst Blockflöte, anschließend Klavier, Gitarre ging nebenbei noch mit. Ein Jahr lang übte er sich sogar auf der Posaune.
1983Nun begann die Zeit im Gymnasium BRG Linz-Auhof. In der Schulzeit formierte sich gemeinsam mit Thomas Raber eine Schulband, die einen Probekeller in einem nahegelegenem Wohnblock hatte. Es wurden fast nur Eigenkompositionen gespielt. In der Musikschule hatte Thomas am Klavier unter anderem Robert Spour als Lehrer.
1993Die Steyregger Band sloggahouse wurde gegründet. Die Band spielte fast ausschließlich Eigenkompositionen. Thomas Raber spielte in der Band Gitarre, Bassgitarre und Background-Gesang. In dieser Zeit besuchte Thomas die Pädagogische Akademie, und machte dort die Ausbildung zum Volksschullehrer. Dort hatte er die Gitarrelehrer Robert Sattler und Richard Pöcksteiner . In dieser Zeit hat er das musikalische Niveau um einen Quantensprung erweitert wie nie zuvor.
Schon einmal zuvor hatte sloggahouse mit Charlie Fröhlich im Studio der Musikschule St. Georgen eine Demo aufgenommen, aber nun gingen sie auch ins Studio, um eine echte CD aufzunehmen...
1996Die erste und einzige CD "tilt" von sloggahouse kam auf den Markt.
1997Thomas Raber zog nach Wien. Dort tat er sich mit einigen Studenten zusammen und wirkte bei der Jazz-Pop-Funk- Band K.R.E.W. mit. Hier lernte Thomas Raber unter anderem die Schlagzeugerin Carin Wenusch kennen, mit der er bis heute zusammenarbeitet.
2000Thomas Raber versuchte zu dieser Zeit schon mit seinem 16-Spur Sequenzer und einem 8-Spur-Minidisc Recorder seine Kompositionen bestmöglich zu produzieren. Natürlich waren die Ergebnisse etwas amateurhaft. Aber von da an lag ein großes Interesse von Thomas in der Tontechnik.
2005Thomas Raber trat TWITCH als Gitarrist bei. in dieser Band trug er nicht nur durch seine Kompositionen einiges bei, sondern durch seine Aufnahmetätigkeiten und die Arbeit am Tonmaterial in seinem immer komplexer werdenden Studio reifte er zu der Professionalität heran, die heute seine Produktionen ausmachen.
2008Thomas Raber steigt als aktiver Musiker bei TWITCH aus und wird sich ab nun nur noch dem widmen, was die eigentliche Zukunft für ihn ist: Er ist nun ausschließlich als Produzent und Komponist tätig. Unter seinem eigenen Musikverlag und Label (RATOM-Edition) produziert und komponiert er für Sänger, Bands und Filmproduktionsfirmen.
2009Die Hitfactory geht online.
2010An der Pädagogischen Hochschule Wien beginnt er mit Vorträgen und Seminaren für Grundschullehrer im Bereich der Musik. Außerdem gründet er die größte und bedeutendste Plattform Wiens für Kinderliederschreibende Menschen, die Liederfundkiste.
Kurzfristig gründet Thomas mit Freund Mario das One-World-Project, bei dem er als Komponist und Produzent für einen Österreichischen Song Contest-Beitrag zuständig ist.
2011Thomas begleitet die Teenie-Band BimSound als Songwriter und Produzent. Diese haben es sogar kurz auf die Bühne der ORF-Show "Die große Chance" geschaff.
Seit Dezember ist Thomas musikalischer Koordinator und Referent für die Pflichtschule in Wien an der pädagogischen Hochschule.
2012BimSound schafft es in die Charts des deutschen Radiosenders NRD.
Die Liederfundkiste ist inzwischen zur größten Plattform und Lobby im deutschsprachigen Raum für Kinderliederschreibende Menschen.
Es ergibt sich die musikalische Zusammenarbeit mit Größen wie Gerald Jatzek, Manfred Porsch, Georg Bydlinski und einigen anderen.
Mira-Smee ist 3 Mal in Folge Nummer 1 der NRD-Charts.
2013 Yvonne Finsterle ist 3 Mal in Folge Nummer 1 der NRD-Charts.
2014 Im Zuge der Liederfundkiste kommt es auch zur Zusammenarbeit mit Bluatschink. Außerdem macht Thomas im Zuge verschiedener Forschungsarbeiten im Bereich der Schlager- und Popularmusik einige Interviewfilme mit Personen wie Marc Pircher, Christian Zierhofer, Mani Wagner und Thomas Rabitsch
2015 Interviewfilm mit Wolfgang Lindner und Walter Schwanzer.
Bakkalaureat (BA.)- Abschluss in Musikwissenschaften (Universität Wien).
2016 Bakkalaureat (BEd.) Nachgraduierung (Päd. Hochschule Wien).
2017 Master (MA.)- Abschluss in Musikwissenschaften (Universität Wien).
HOME